ADT-Zielke Standardization GmbH & Co. KG

Wir setzen neue Maßstäbe für das Normenmanagement bei ADT-Zielke und das Normenmanagement für unsere Kunden – und für alle Unternehmen, für die der sichere Umgang mit Normen für ihre Produktion und ihre Produkte notwendig ist. Dafür schaffen wir neue Strukturen, um allen Unternehmen die Arbeit mit Normen zu vereinfachen. ADT-Zielke Standardization GmbH & Co. KG bündelt in Zukunft alle Aufgaben, die für die Information zu Normen, Beschaffung von Normen, Zugriff auf Normen, Aktualität von Normen etc. erforderlich sind.

Rufen Sie uns an, wir informieren Sie gerne näher.

Hinweis: Neue Norm ISO 17100 Übersetzungsdienstleistungen

Die neue Norm zu Übersetzungsdienstleistungen und Anforderungen an Übersetzungsdienstleistungen ist veröffentlicht. Die Nachfolgenorm der DIN EN 15038, die ISO 17100:2015 Translation services – Requirements for translation services, ist mit Ausgabedatum 2015-05 erschienen. Die deutsche Fassung DIN EN ISO 17100 Übersetzungsdienstleistungen – Anforderungen an Übersetzungsdienstleistungen ist im Mai 2016 erschienen. Die Norm ist beim Beuth-Verlag erhältlich.

TIPP: Seminar CE-Netzwerk, Veranstalter Schmersal, tec.nicum

Erstellen von Betriebsanleitungen nach EN 82079-1

CE-Netzwerk

CE-Netzwerk

Zielgruppe

Maschinenhersteller und -betreiber

Thema

Jedes Unternehmen braucht eine eindeutige Beschreibung seiner Produkte, und zu jeder Maschine gehört eine Betriebsanleitung. Dies fordert auch die EG-Maschinenrichtlinie. Es geht somit nicht um das OB, sondern vielmehr um das WIE. Unzureichende Betriebsanleitungen führen oft zu Reklamationen und Schadensersatzforderungen.

In diesem Seminar erfahren Sie anhand praktischer Beispiele, wie Sie Ihre Betriebsanleitung benutzerfreundlich, CE-konform und wirtschaftlich erstellen.

Referent

Dipl.- Ing. Kirsten Zielke, ADT-Zielke GmbH & Co. KG, Hamburg

Termine

(auf Anfrage)

Weitere Informationen, auch zu weiteren Themen und Seminaren, erhalten Sie direkt bei Schmersal.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, sich im Internet unter tecnicum.schmersal anzumelden.

Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.

Hinweis: BetrSichV 2015

Die aktuelle Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV 2015) ist seit 1. Juni 2015 in Kraft. Sie umfasst allgemeine, für alle Arbeitsmittel geltende Anforderungen und in den Anhängen spezielle Anforderungen für bestimmte Arbeitsmittel.

Was steht in der BetrSichV 2015?

Die BetrSichV 2015 fordert zum Beispiel:

  • Alle Arbeitsmittel müssen nach dem Stand der Technik die Anforderungen an Sicherheit und Gesundheitsschutz gemäß EU-Recht erfüllen.
  • Die Gefährdungsbeurteilung spielt in der BetrSichV eine maßgebliche Rolle, um Schutzmaßnahmen zu treffen und Schutzziele zu erreichen.
  • Die Betriebssicherheitsverordnung fordert die regelmäßige Überprüfung der Gefährdungsbeurteilung unter Berücksichtigung des aktuellen Stands der Technik.
  • Die Gefährdungsbeurteilung darf nach aktueller BetrSichV nur von Fachkundigen durchgeführt werden.
  • Die Betriebssicherheitsverordnung fordert die regelmäßige Überprüfung der Gefährdungsbeurteilung unter Berücksichtigung des aktuellen Stands der Technik – mit dem Ziel der sicheren Verwendung der Arbeitsmittel.
  • Erreichen kann man die Anpassung an den Stand der Technik durch technische oder ergänzende organisatorische Schutzmaßnahmen.
  • Bei verschiedenen Sachverhalten muss die Gefährdungsbeurteilung sofort angepasst werden.

Informieren Sie sich gerne näher, wie wir Sie beim Umsetzen der Anforderungen unterstützen können:

Was umfasst die BetrSichV 2015?

BetrSichV 2015: Verordnung zur Neuregelung der Anforderungen an den Arbeitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln und Gefahrstoffen.

  • Artikel 1: Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln (Betriebssicherheitsverordnung – BetrSichV)
  • Artikel 2: Änderung der Gefahrstoffverordnung
  • Artikel 3: Inkrafttreten, Außerkrafttreten

Abschnitt 1, § 1: Diese Verordnung gilt für die Verwendung von Arbeitsmitteln. Ziel dieser Verordnung ist es, die Sicherheit und den Schutz der Gesundheit von Beschäftigten bei der Verwendung von Arbeitsmitteln zu gewährleisten. Dies soll insbesondere erreicht werden durch

  1. die Auswahl geeigneter Arbeitsmittel und deren sichere Verwendung,
  2. die für den vorgesehenen Verwendungszweck geeignete Gestaltung von Arbeits-und Fertigungsverfahren sowie
  3. die Qualifikation und Unterweisung der Beschäftigten

>> mehr