Brandschutzhelfer gemäß der ASR A2.2 „Maßnahmen gegen Brände“

Die Schulung zum Brandschutzhelfer gemäß der Technischen Regel für Arbeitsstätten ASR A2.2 „Maßnahmen gegen Brände“ beinhaltet die qualifizierte theoretische und praktische Unterweisung Ihrer Mitarbeiter vor Ort in Ihrem Betrieb.

Gemäß Arbeitsstättenverordnung muss der Arbeitgeber für Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten beim Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten sorgen. Die Technische Regel für Arbeitsstätten ASR A2.2. „konkretisiert die Anforderungen an die Ausstattung mit und das Betreiben von Brandmelde- und Feuerlöscheinrichtungen in Arbeitsstätten“ (ASR A2.2, 1). Sie fordert, dass der Arbeitgeber „eine ausreichende Anzahl von Beschäftigten durch Unterweisung und Übung im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen zur Bekämpfung von Entstehungsbränden vertraut macht. Die notwendige Anzahl von Brandschutzhelfern ergibt sich aus der Gefährdungsbeurteilung.“ (ASR A2.2, 6.2). Mindestens 5 % der Mitarbeiter eines Betriebs müssen als Brandschutzhelfer ausgebildet sein.

Wir schulen Ihre Mitarbeiter zu Brandschutzhelfern, damit Sie alle Forderungen gemäß der Technischen Regel für Arbeitsstätten ASR A2.2 „Maßnahmen gegen Brände“ erfüllen.

Die nächsten Schulungen zum Brandschutzhelfer  (theoretischer und praktischer Teil) finden statt am:

  • (Termine nach Vereinbarung)

Die Schulungen zum Brandschutzhelfer bei einzelnen Teilnehmern bieten wir an verschiedenen Orten nahe Hamburg an. Schulungen für größere Teilnehmergruppen eines Unternehmens finden wahlweise im Unternehmen oder in unseren Schulungsräumen statt.

  • ADT-Zielke GmbH & Co. KG, Neuer Höltigbaum 2, 22143 Hamburg

(Termine ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.)

Schulung zum Brandschutzhelfer in Ihrem Unternehmen

Die Schulung zum Brandschutzhelfer beinhaltet die qualifizierte theoretische und praktische Unterweisung Ihrer Mitarbeiter vor Ort in Ihrem Betrieb.

Theoretischer Teil:

  • Power Point Darstellung mit mündlicher Erörterung
  • Brandklassen
  • vorhandenes Gefahrenpotential
  • Löschmittel
  • Feuerlöscher, Arten im Betrieb und Wirkungsweise
  • Umgang mit Feuerlöschern
  • Verhalten im Brandfall
  • Brandmeldeanlage (soweit vorhanden)
  • Erörterung der Hausinternen Brandschutzanweisung (soweit vorhanden)
  • Flucht und Rettungsplan
  • Kennzeichen
  • Zusammenarbeit mit der Feuerwehr
  • Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst
  • Patienten- und oder Betreutenakten

Hierfür ist ein Besprechungsraum mit einer weißen Wand und 230 V Stromanschluss, für den Anschluss unseres Beamers,  erforderlich.

Praktischer Teil:

  • Übung mit Feuerlöschern mittels eines Feuerlöschtrainers
  • Umgang mit dem wassergefüllten Feuerlöscher
  • Ablöschen eines „Papierkorb-Brandes“ je einmal durch die Teilnehmer
  • Praktische Darstellung eines Fettbrandes
  • Wirkung beim Löschversuch mit Wasser
  • Wirkung beim Erhitzen von Spraydosen, (soweit der Übungsplatz die Detonation einer Spraydose zulässt)

Für die praktische Übung ist eine ebene Freifläche von mindestens 10 x 10 Meter, die nicht überdacht oder überwachsen ist, erforderlich.

Es sollten in der Nähe ein 230 V Stromanschluss sowie ein Wasseranschluss vorhanden sein.

Die Kommentare wurden geschlossen