Haftungsfälle vermeiden nach dem Produkthaftungsgesetz ProdHaftG

Haftungsfälle vermeiden

Haftungsfälle vermeiden

Das Produkthaftungsgesetz ProdHaftG gilt für alle Maschinen, die im Rahmen einer Geschäftstätigkeit auf dem Markt bereitgestellt, ausgestellt oder erstmalig verwendet werden.

Produkthaftung bedeutet: Der Hersteller haftet für Schäden, die aus der Benutzung seiner Produkte folgen. Hersteller nach dem ProdHaftG ist:

  • Hersteller des Endprodukts
  • Hersteller eines fehlerhaften Teilprodukts oder eines fehlerhaften Grundstoffs
  • Importeur, der ein Produkt in die EU einführt
  • Händler, der auf dem Produkt seinen Namen, sein Warenzeichen o. Ä. anbringt
  • Ggf. Lieferant

Der Hersteller haftet auch, wenn ihm weder Vorsatz noch Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden kann. Anspruchsberechtigt sind unmittelbar und mittelbar Geschädigte. Gewährleistungsansprüche gemäß dem Bürgerlichen Gesetzbuch, BGB, bleiben von der Haftung aus dem ProdHaftG unberührt.

Gerne beraten wir Sie gemeinsam mit unserem kooperierenden Fachanwalt für Produkthaftung. Wir unterstützen Sie, damit Sie die Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzes vollständig erfüllen und Haftungsfälle aus dem Produkthaftungsgesetz soweit wie möglich vermeiden.

Kommentare sind geschlossen