Rechtssichere Gefährdungsbeurteilung

Rechtssichere Gefährdungsbeurteilung

Rechtssichere Gefährdungsbeurteilung

Alle Arbeitgeber – unabhängig von der Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – müssen nach dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) eine Gefährdungsbeurteilung durchführen und die Ergebnisse umsetzen.

Wir erstellen eine rechtssichere Gefährdungsbeurteilung für Ihr Unternehmen und erfüllen alle verschärften Anforderungen der aktuellen BetrSichV.

  • Gefährdungen ermitteln gemäß BetrSichV
  • Risiken beurteilen
  • Erforderliche Maßnahmen benennen
  • Gefährdungsbeurteilung dokumentieren
  • Ggf. Explosionsschutzdokument
  • Umsetzen der Maßnahmen kontrollieren

Wir beraten Sie gerne zu dem notwendigen Vorgehen in Ihrem Betrieb und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot. Rufen Sie uns an, Telefon +49 40 5238871-0, oder senden Sie uns eine E-Mail an info@adt-zielke.com.

Was bedeutet „Stand der Technik“ für eine rechtssichere Gefährdungsbeurteilung?

Die Betriebssicherheitsverordnung fordert die regelmäßige Überprüfung der Gefährdungsbeurteilung unter Berücksichtigung des aktuellen Stands der Technik – mit dem Ziel der sicheren Verwendung der Arbeitsmittel. Nur dann liegt eine rechtssichere Gefährdungsbeurteilung vor. Ändert sich der Stand der Technik, muss nicht zwingend das Arbeitsmittel selbst dem Stand der Technik entsprechen. Aber die Verwendung des Arbeitsmittels muss nach dem Stand der Technik sicher sein. Dies kann auch durch ergänzende Schutzmaßnahmen gewährleistet sein. >> mehr

Welche Unterlagen zur Gefährdungsbeurteilung müssen Sie erstellen und bereitstellen?

Sie sind gesetzlich verpflichtet, die Gefährdungsbeurteilung zu dokumentieren  und Unterlagen zur Gefährdungsbeurteilung zu erstellen und bereitzustellen. Wir kümmern uns darum, dass Sie im Betrieb alle erforderlichen Informationen zur Verfügung stellen können – auch für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – und Ihre Unterlagen aktuell sind.

  • Ergebnisse der Gefährdungsbeurteilung
  • Ggf. Explosionsschutzdokument
  • Die abgeleiteten Maßnahmen
  • Ergebnisse der Überprüfung
  • Ansprechpartner für betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung
  • Die Arbeit der Fachkräfte für Arbeitssicherheit / Betriebsärzte
  • Ergebnisse der Arbeit der Fachkräfte für Arbeitssicherheit / Betriebsärzte