Anlagenbau Zielke: Fragen von A – Z

Im Folgenden geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über wichtige und häufig gestellte Fragen zu Anlagenbau Zielke. Bitte rufen Sie uns bei weiteren Fragen gerne an.  

Wann und unter welchen Bedingungen werden Sie zum Hersteller einer Maschine?

 

 Sie werden zum Hersteller, wenn Sie

  • mehrere Maschinen/Komponenten/Bauteile zusammenbauen
  • eine Maschine im europäischen Wirtschaftsraum EWR (Europäische Union sowie in Island, Liechtenstein und Norwegen) verkaufen oder verwenden wollen 
  • eine Maschine in den europäischen Wirtschaftsraum importieren wollen
  • eine gebrauchte Maschine erstmals in den europäischen Wirtschaftsraum einführen
  • eine gebrauchte Maschine umbauen und dabei wesentlich verändern

Anlagenbau Zielke wird für Sie verantwortlicher Hersteller.

Welche Pflichten hat der Hersteller bevor er die Maschine auf dem Markt bereitstellt?

 

Anlagenbau Zielke erfüllt für Sie alle Pflichten, die für Verkauf und Verwendung Ihrer Maschine/Anlage erforderlich sind.
Der Hersteller muss

  • sicherstellen, dass die Maschine die für sie geltenden grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen erfüllt
  • sicherstellen, dass die technischen Unterlagen verfügbar sind
  • eine Risikobeurteilung für die Maschine vornehmen
  • die Betriebsanleitung in der oder den Amtssprachen des Verwenderlandes zur Verfügung stellen
  • die zutreffenden Konformitätsbewertungsverfahren durchführen
  • die Maschinenrichtlinie und gegebenenfalls weitere Richtlinien beachten
  • die EU/EG-Konformitätserklärung ausstellen und sicherstellen, dass sie der Maschine beiliegt
  • die CE-Kennzeichnung anbringen
  • bei einer unvollständigen Maschine das entsprechende Verfahren abschließen
  • Kennzeichnungen und Sicherheitskennzeichnungen an der Maschine anbringen

Welcher Herstellername wird an der Maschine angebracht?

 

An der Maschine wird der Namen dessen angebracht, der für die Maschine verantwortlich ist, das heißt des Herstellers oder seines Bevollmächtigten (Firmenname und vollständige Anschrift des Herstellers und gegebenenfalls seines Bevollmächtigten), der die Konformität der Maschine (Übereinstimmung der Maschine mit den Anforderungen der Richtlinie) garantiert. Wenn Anlagenbau Zielke das Konformtätsbewertungsverfahren inklusive Unterschreiben der Konformitätserklärung verantwortlich durchführt, ist Anlagenbau Zielke der Hersteller.
Die CE-Kennzeichnung muss gleichberechtigt neben der Angabe, also dem Namen, des Herstellers stehen.

Können Sie eine nicht in der EU hergestellte Anlage in der EU auf den Markt bringen? 

 

 

Als Ihr Hersteller oder Bevollmächtigter erfüllt Anlagenbau Zielke alle Herstellerpflichten und bringt Ihre Anlage in der EU auf den Markt.

Wer ist der Bevollmächtigte des Herstellers?

 

Gemäß Maschinenrichtlinie 2006/42/EG ist der Bevollmächtigte „ jede in der Gemeinschaft ansässige natürliche oder juristische Person, die vom Hersteller schriftlich dazu bevollmächtigt wurde, in seinem Namen alle oder einen Teil der Pflichten und Formalitäten zu erfüllen, die mit dieser Richtlinie verbunden sind“.

Was ist, wenn die Anlage nicht die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen erfüllt?

 

Anlagenbau Zielke berät Sie, welche Maßnahmen getroffen werden müssen, damit die Anlage die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen erfüllt.

Welche Leistungen umfasst ein Konformitätsbewertungsverfahren?

 

Anlagenbau Zielke führt alle Maßnahmen durch, die für ein Konformitätsbewertungsverfahren notwendig sind.

  • Normen- und Richtlinienrecherche durchführen
  • Messungen und Prüfungen vornehmen
  • Risikobeurteilung vornehmen
  • Technische Unterlagen erstellen, wie Betriebsanleitung, Wartungsanleitung etc.
  • Konformitätserklärung mit Angabe aller angewandten Normen erstellen
  • etc.

Welche technischen Unterlagen müssen Sie bereit stellen?

 

Um das Konformitätsbewertungsverfahren für die Anlage durchzuführen, müssen jeweils technische Unterlagen der einzelnen Bauteile/Komponenten/Maschinen vorliegen:

  • eine allgemeine Beschreibung der Maschine
  • eine Übersichtszeichnung der Maschine und die Schaltpläne der Steuerkreise
  • Beschreibungen und Erläuterungen, die zum Verständnis der Funktionsweise der Maschine erforderlich sind
  • vollständige Detailzeichnungen, eventuell mit Berechnungen, Versuchsergebnissen, Bescheinigungen usw.
  • die Unterlagen über die Risikobeurteilung
  • die angewandten Normen und sonstigen technischen Spezifikationen
  • alle technischen Berichte mit den Ergebnissen der Prüfungen
  • Prüfberichte und Ergebnisse von Versuchen
  • ein Exemplar der Betriebsanleitung der Maschine
  • gegebenenfalls die Einbauerklärung für unvollständige Maschinen und die Montageanleitung für solche unvollständigen Maschinen
  • gegebenenfalls eine Kopie der EU/EG-Konformitätserklärung für in die Maschine eingebaute andere Maschinen oder Produkte
  • eine Kopie der EG-Konformitätserklärung

Falls die Unterlagen für einzelne Bauteile/Komponenten/Maschinen nicht vorliegen, beraten wir Sie, welche Maßnahmen wir gemeinsam mit Ihnen ergreifen müssen.

Muss eine selbst gebaute Anlage für den Eigengebrauch mit Sicherheitszeichen und Hinweisschildern gekennzeichnet werden?

 

Wenn es für die Sicherheit und zum Schutz der Gesundheit von Personen erforderlich ist, muss jede Maschine mit Zeichen und/oder Hinweisschildern für ihre Benutzung, Einstellung und Wartung versehen sein. Anlagenbau Zielke gewährleistet, dass die Maschine normkonform mit Sicherheitszeichen versehen wird.

 Bitte rufen Sie uns an. Gerne unterstützen wir Sie mit Lösungen für Ihren konkreten Bedarf.